Nachwuchssportlerin des Monats Juli

Die Projektpartner Berliner Sparkasse und die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie präsentieren die Wahl "Nachwuchssportler*in des Monats". Die Leser von berlin-sport.de und zahlreiche sportbegeisterte Berliner haben abgestimmt. Mira Jeanne Maack (Schwimmen) konnte sich in der Wahl gegen Antonia Ackermann (Gewichtheben), Esther Fernandez (Moderner Fünfkampf), Lilly Stoephasius (Skateboard) und Moriz Klinkert (Moderner Fünfkampf) durchsetzen und ist nun Nachwuchssportlerin des Monats Juli und darf sich über 200 Euro Preisgeld freuen.

Wir drücken ihr für die Paralymoschen Spiele die Daumen und wünschen ihr viel Erfolg!

Hier gehts zum Artikel der Berliner Morgenpost

Grund der Nominierung:

Mira gewann bei den paralympischen Europameisterschaften im Schwimmen zwei Medaillen: Silber über 100 Meter Brust (neuer Deutscher Rekord) und Bronze über 400 Meter Freistil (neuer Deutscher Rekord). Zusätzlich erzielte sie den 4. Platz über 100 Meter Rücken, den 5. Platz über 100 Meter Freistil (neuer Deutscher Rekord), den 5. Platz über 200 Meter Lagen und den 6. Platz über 50 Meter Freistil.

Mira Jeanne Maack, 17 Jahre     

  • Trainer: Matthias Ulm
  • Schule: SLZB
  • Schwimmen seit: 2014
  • Bisherige sportliche Erfolge:
    • Teilnahme bei der WM in London
    • 7. Platz 400m Freistil und 6. Platz 100m Rücken
    • Teilnahme bei der EM auf Madeira
    • 2. Platz 100m Brust und 3. Platz 400m Freistil
  • Hobbies: Lesen, mit Freunden treffen
  • Sportliche Ziele: bestmögliche Leistungen bei den Paralympics in Tokyo
  • Lebensmotto: Versuche immer 100% zu geben. Denn wenn du im Training nur 90% gibst und es darauf ankommt, wirst du auch nur 90% Erfolg haben.

Newsletter abonnieren
Jetzt registrieren
Finde uns auf
Facebook
Suche