AKTUELLES

   

Olympia ruft: "Mach mit! PyeongChang 2018"

Gut zwei Monate noch, dann starten die Winterspiele 2018 in PyeongChang. Das Wetter und die Ergebnisse lassen in den vergangenen Tagen die Herzen der deutschen Wintersportfans höher schlagen – da kommen die Unterrichtsmaterialien der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) gerade recht. Abwechslungsreiche Methoden und vielfältige Inhalte sowie persönliche Erfahrungsberichte prominenter Sportlerinnen und Sportler machen Olympische und Paralympische Winterspiele auch im Klassenzimmer erfahrbar.

Primarstufe – mit prominenter Unterstützung                   

Eine Vielzahl unterschiedlicher Anregungen für den Unterricht in der Grundschule liefern die Unterrichtsmaterialien Primarstufe. Ideen, den Sportunterricht mit Wintersportbezug zu gestalten, sind ebenso enthalten wie Einheiten zu Paralympics und Fair Play oder Bastelarbeiten mit verschiedenen Materialien. Mit einem eigenen Brettspiel können Informationen zu Land und Leuten abwechslungsreich und kindgerecht vermittelt werden.
Ein besonderes Highlight sind in jeder Ausgabe die Erzähltexte: Mit Eric Frenzel, Anna Schaffelhuber, Natalie Geisenberger und Clara Klug berichten diesmal vier außergewöhnliche Sportlerinnen und Sportler über ihren Werdegang und ihre olympischen Erfahrungen. Damit auch die Kleinen daran teilhaben können, gibt es alle Texte außerdem als Audiodatei – gelesen von den Stars persönlich.

Sekundarstufe – Vielfalt auf allen Ebenen                                 

Auch die Unterrichtsmaterialien Sekundarstufe bieten ein breites Spektrum an Unterrichtsentwürfen: Einsetzbar sowohl in Vertretungsstunden als auch in mehrstündigen Einheiten oder Projektwochen werden unterschiedlichste Themen wie Eishockey, E-Sport oder die Geschichte Nord- und Südkoreas behandelt. Die Organisation schuleigener Winterspiele gelingt mit den neuen Materialien ebenso wie der Transfer von Wintersportbewegungen in tänzerischen Ausdruck.
Und auch hier gibt sich ein echter Hochkaräter der deutschen Wintersportgeschichte die Ehre: Im Rahmen einer Auseinandersetzung mit verschiedenen Aspekten von Nachhaltigkeit berichtet Maria Höfl-Riesch über ihre Erfahrungen bei Olympischen Spielen und die Prägung durch den Sport.

Die „Olympia ruft: Mach mit!“-Unterrichtsmaterialien sind speziell für Pädagoginnen und Pädagogen konzipiert und für den Einsatz in Schulen oder Bildungseinrichtungen gedacht. Ab sofort können beide Materialhefte kostenfrei heruntergeladen [Link zu http://www.doa-info.de/service/unterrichtsmaterialien] oder im DOA-Online Shop [http://www.doa-info.de/service/online-shop] gegen eine Schutzgebühr von 5,90 Euro bestellt werden.

 


Schwimmwettkampf der Oberschulen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

alle Ergebnisse des heutigen Schwimmwettkampfs der Oberschulen Sek II finden Sie / findet Ihr hier.

Die gebrachten Leistungen Ihrer Schülerinnen und Schüler waren wieder einmal durchweg ansprechend.

Dem Ulrich-von-Hutten-Gymnasium gelang es, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen und nimmt deshalb den Wanderpokal mit nach Hause. Herzlichen Glückwunsch!

Wegen der in den nächsten Tagen anstehenden Deutschen Kurzbahnmeisterschaften wurde heute ausnahmsweise auf 25 m – Bahnen geschwommen. Dies stellte für die Schülerinnen und Schüler erfreulicherweise kein Problem dar.

Die Auswertung des Wettkampfs, die maßgeblich übernommen wurde von „German Timing“ in Zusammenarbeit mit dem Berliner Schwimmverband, wurde mit denselben Anlagen durchgeführt, wie sie auch bei nationalen und internationalen Wettkämpfen zum Einsatz kommen. Ich freue mich über diese Zusammenarbeit und darüber, dass dieses Vorgehen auch bei den Beteiligten Anklang findet.

Vielen Dank für das Engagement aller Lehrerinnen und Lehrer bei der Wettkampfvorbereitung und -durchführung.

Angenehm fielen die freundlichen und umsichtigen Schülerinnen und Schüler auf, die zusammen mit Ihnen / Euch für einen reibungslosen Ablauf sorgten.

Vielen Dank an alle für die rege Beteiligung an der abschließenden Gesamt-Siegerehrung. So wurde ein ansprechender Rahmen geschaffen.

In diesem Zusammenhang möchte ich mich im Namen aller Beteiligten noch einmal besonders bei der Wettkampfleiterin, Frau Fatima Gabriel, bedanken.

Sie kann unseren großzügigen Sponsor „BECO-Sport“ immer wieder dazu bewegen, attraktive Preise für die abschließende Verlosung zur Verfügung zu stellen. Besten Dank auch an BECO-Sport!

Ich hoffe, die „Glücklichen“ haben Freude an den Schwimmbrillen.

Unser nächster Schwimmwettkampf - JTFO Wk III und Schwimmwettkampf der Oberschulen Sek I - findet am 18. April 2018 statt,

der Schwimmwettkampf der Oberschulen Sek II am 19. Dezember 2018.

Ich würde mich freuen, wenn wir viele der Teilnehmenden von heute wieder zum sportlichen Vergleich begrüßen dürften.

Mit den besten Wünschen zu den kommenden Feiertagen und zu einem glücklichen neuen Jahr verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Elke Tast

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Schulsport und Bewegungserziehung

 

Fachtagung „Sport bewegt und bildet“ am 8. Dezember 2017

Schulen und der organisierte Sport rücken im Rahmen von Save-the-dateGanztagsschulen immer näher zusammen. Das Angebot der Schulen wird durch Kooperationen mit Sportvereinen aufgewertet und die Vereine profitieren von den Sportangeboten in der Schule. In der Praxis lassen sich verschiedene Modelle beobachten, wie die Kooperation gelingen kann – zugleich zeigen sich aber auch einige Schwierigkeiten.

Gründe genug, die Akteure für eine Fachtagung zusammenzuführen, die Raum für Diskussionen bietet und zugleich Anregungen für die Praxis liefert. Gemeinsam mit Politik, Wissenschaft, Schulleitungen, Sportlehrkräften und Schulsozialarbeiter/-innen, Sportvereinen und Übungsleiter/-innen wollen wir das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten, best-practice-Beispiele finden und Lösungen für Probleme suchen.

Der Landessportbund Berlin lädt gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie ein zur

Fachtagung „Sport bewegt und bildet".

Weitere Einzelheiten sowie Anmeldemodalitäten entnehmen Sie bitte dem angefügten Anschreiben.


10. Deutscher Schulsportpreis

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Deutsche Sportjugend loben bereits zum 10. Mal den Deutschen Schulsportpreis als bundesweiten Förderpreis aus. Über diesen sollen neue Impulse zur Qualitätsentwicklung der Zusammenarbeit von Sportvereinen und Schulen gesetzt werden.

Die diesjährige Ausschreibung steht unter dem Motto "Der Sport macht's! - Der Sportverein als Partner und Mitgestalter der Ganztagsschulen". Dabei wird die Rolle des Sportvereins beim weiteren Ausbau und bei der Qualitätsentwicklung von Ganztagsschulen in den Mittelpunkt gerückt.

Ziel ist es, innovative, erprobte und praktisch bewährte Projekte von Sportvereinen zum Ausbau und zur Qualitätsentwicklung der Zusammenarbeit zwischen Ganztagschulen und Sportvereinen auszuzeichnen. Gesucht werden erfolgreiche Kooperationen zwischen Sportvereinen und Ganztagsschulen. Dabei soll vor allem der Frage nachgegangen werden, wie es den Sportvereinen gelingen kann, Ganztagsschulen als Bildungspartner mitzugestalten.

Die Ausschreibung des Deutschen Schulsportpreises 2017/2018 richtet sich an alle Ganztagsschulen der Bundesrepublik Deutschland, die mit Sportvereinen erfolgreich kooperieren und an alle Sportvereine, die mit Ganztagsschulen beispielhaft zusammenarbeiten.

Die Bewerbungsphase wurde am 01. September 2017 eröffnet und endet am 20. Januar 2018.

Bewerbungen, die - wenn möglich - Sportverein und Schule gemeinsam einreichen sollten, können online unter: http://schulsportpreis.dsj.de/ erfolgen.
Weitere detailliertere Informationen zum Deutschen Schulsportpreis 2017/2018 befinden sich unter: www.dsj.de/schulsportpreis

10.Schulsportpreis   Foto: ©dsj

Berlin sehr erfolgreich bei JTFO 2017 - Herbstfinale -

Berlin bestes Bundesland bei „Jugend trainiert für Olympia und Paralympics“

Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, gratuliert den Siegern und Siegerinnen des größten Schulsportwettbewerbs der Welt.

Bei der Abschlussveranstaltung des gemeinsamen Bundesfinales von „Jugend trainiert für Olympia“ und „Jugend trainiert für Paralympics" in der Max-Schmeling-Halle wurden am Mittwoch 32 Bundessieger ausgezeichnet. 464 Schulen mit fast 4 000 jungen Sporttalenten nahmen dieses Mal an den Finalwettbewerben in Berlin teil. 200 Kampf- und Schiedsrichter/innen sowie 500 Helferinnen und Helfer sorgten an 14 Wettkampfstätten für einen reibungslosen Ablauf.

Als bestes Bundesland stellte der Gastgeber Berlin seine sportliche Leistungsfähigkeit unter Beweis. Berliner Schulen holten sechs Gold-, fünf Silber- und vier Bronzemedaillen. Gold gab es in den verschiedenen Wettkampfklassen im Judo, Schwimmen und Rudern.

Scheeres: „Mein Glückwunsch allen teilnehmenden Berliner Schulen für ihre sportlichen Leistungen, besonders dem Schul- und Leistungsportzentrum Berlin, der Flatow-Schule und der Carl-von-Linné-Schule, die sechs Bundessiege erreichten. Das ist ein tolles Ergebnis und zeigt, dass an den Schulen sehr gute Arbeit geleistet wird. Dank dafür den engagierten Sportlehrern und Sportlehrerinnen an den Schulen und den Trainern und Trainerinnen der kooperierenden Berliner Sportvereine.“

Gast bei der Siegerehrung: Christoph Harting (Diskus-Olympiasieger 2016)

Gast bei der Siegerehrung: Christoph Harting (Diskus-Olympiasieger 2016)

 

Alle Ergebnisse vom Bundesfinale unter: www.sport-pol-online.de/jtfo/

                                             Foto: ©sampics/JTFO

 


11. DFB Schul-Cup 2017

Baden-Württemberg bei den Jungs und Hessen bei den Mädchen sind die Gewinner des diesjährigen DFB-Schul-Cups. Das Bundesfinale in der Sportschule Bad Blankenburg wurde bereits zum 11. Mal im Rahmen des weltgrößten Schulsportwettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" ausgetragen.

Die Vertreter aus Berlin:  bei den Mädchen die Schule am Falkplatz

                                  bei den Jungen die Linden-Grundschule

Beide Mannschaften spielten eine hervorragende Vorrunde. Über tolle Viertelfinalspiele wurden die Halbfinals erreicht. Die Linden-Grundschule musste sich dort einem Team aus Nordrhein-Westfalen geschlagen geben und erreichte am Ende einen tollen 4. Platz.

Etwas besser machte es die Mädchenmannschaft vom Falkplatz. Sieg im Halbfinale und damit Einzug ins Finale 2017. Dort gab es zwar eine Niederlage gegen die spielbestimmende Schule aus Hessen, aber mit einer Finalteilnahme war zu Beginn des Turniers nicht zu rechnen.

Berlin war schon lange nicht mehr so erfolgreich aus Bad Blankenburg zurückgekehrt.

         

 

 

Bild ©DFB

 


Mein Olympia - Teilnehmer stellen sich vor

Schulaktion "Mein Olympia - Teilnehmer/innen an Olympischen und Paraolympischen Spielen kommen in die Schulen"

Kern des Projektes ist die Möglichkeit, ehemalige Teilnehmer/innen an Olympischen und Paraolympischen Spielen in den Unterricht zu holen. Es wird einen regen Austausch über Erfahrungen der Sportlerinnen und Sportler mit den Schulklassen über die Werte und über die Faszination und Realität des Spitzensports geben.  

Unterstützt wird dieses Projekt durch die Deutsche Olympische Gesellschaft (DOG) und die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie.

Olympia

 

 

 

 

Foto: ©imago/imaginechina


Auf die Startblöcke, fertig, los!

Ein Bericht von Alicia Burkert, Katja Franke, Celine Rose und Noah Ströhmann (Schüler*innen des Oberstufenprofils Tanz-Theater-Theorie der Staatlichen Ballettschule Berlin).

Start 2017

In der letzten Aprilwoche haben ca. 106 Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I aus 11 Berliner Schulen am Wettbewerb JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA teilgenommen. Die Teilnehmenden trafen sich bereits früh am Morgen vor der Schwimm- und Sprunghalle im Europapark, um sich auf den Wettbewerb vorzubereiten.

Um 11:30 Uhr fiel dann endlich der Startschuss für die erste Runde. Trotz ihrer Aufregung konnte man den Ehrgeiz und die Konzentration der Schwimmerinnen und Schwimmer spüren. Lehrkräfte und Mitschüler*innen feuerten die Schwimmenden vom Rand aus mit Jubelrufen und Applaus kräftig an. Nicht nur Schülerinnen und Schüler verschiedener Schulen, sondern auch Freunde und Freundinnen traten hier sportlich gegeneinander an. Und obwohl der Wettkampf viel Konzentration und Kraft erforderte, waren der Spaß und die Freude nicht zu übersehen.

Nach zweieinhalb Stunden standen die Ergebnisse fest, so dass um 14:00 Uhr die feierliche Medaillenübergabe stattfinden konnte. Dabei wurde es noch einmal richtig spannend, denn den ersten und zweiten Platz trennten nur 12 Sekunden.

Gratulation an das Ulrich-von-Hutten-Gymnasium zum 1. Platz, den es zum ersten Mal erreichte. Sowie Glückwünsche an die Wilma-Rudolph-Oberschulen für das Erreichen des zweiten Platzes und an das Emmy-Noether-Gymnasium zum 3. Platz.

(Bild: Celine Rose)

 

Newsletter abonnieren
Jetzt registrieren
Finde uns auf
Facebook
Suche

Werbeanzeige

Banner