Ausgabe der Ehrenurkunden im Jahr 2017

Bei der Durchführung und Auswertung der Bundesjugendspiele im Schuljahr 2016/17 ist zu beachten, dass am 12. Februar 2017 die Wahl der Bundespräsidentin bzw. des Bundespräsidenten stattfindet.

Gemäß Regelwerk sind stets Ehrenurkunden mit der Unterschrift der amtierenden Bundespräsidentin bzw. des  amtierenden Bundespräsidenten zu vergeben. Somit können Ehrenurkunden mit der Unterschrift von Herrn Bundespräsident Joachim Gauck nur bis zur Beendigung der Amtszeit am 18. März 2017 vergeben werden.

Sofern die Bundesjugendspiele im Zeitraumes vom Tag des Amtsantritts der Amtsnachfolgerin bzw. des Amtsnachfolgers am 19. März 2017 bis zur Verfügbarkeit der neuen Ehrenurkunden stattfinden, ist die Vergabe der Ehrenurkunden mit der Unterschrift von Herrn Gauck nicht mehr möglich.

Die Ehrenurkunden mit der Unterschrift der neuen Bundespräsidentin bzw. des neuen Bundespräsidenten sind in jedem Fall an die Schülerinnen und Schüler später nachzureichen. 

Sieger- und Teilnahmeurkunden sind hiervon nicht betroffen und können durchgängig vergeben werden.

Sobald die neue Präsidentin bzw. der neue Präsident im Amt ist, wird das zuständige Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) unverzüglich die Beschaffung der neuen Ehrenurkunden einleiten. Der Prozess wird erfahrungsgemäß insgesamt ca. acht bis zehn Wochen in Anspruch nehmen, so dass die Ehrenurkunden mit der Unterschrift der neuen Bundespräsidenten bzw. des neuen Bundespräsidenten voraussichtlich Mitte/Ende Mai 2017 wieder zur Verfügung stehen.

Die Organisation der Auslieferung der Ehrenurkunden an die Schulen wird von den Schulsportberaterinnen und Schulsportberatern der Bezirke geleistet.


Bundesjugendspiele 2016/2017

BuJu-LogoDie Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK) hat beschlossen, die jährliche Durchführung der Bundesjugendspiele durch jede allgemein- bildende Schule und die Teilnahme daran für die Schülerinnen und Schüler bis zur Jahrgangsstufe 10 für verbindlich zu erklären (Beschluss der KMK in der Fassung vom 12. 9. 2013).

Die Bundesjugendspiele sprechen durch ihren pädagogischen Ansatz, ihre breitensportlich orientierte Ausprägung und ihr differenziertes inhaltliches Angebot in den Bereichen „Wettkampf“, „Wettbewerb“ und „Mehrkampf“ alle Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrem individuellen Leistungsvermögen an.

Schülerinnen und Schülern mit und ohne Behinderung wird ein auf sie zugeschnittenes Angebot zur gleichberechtigten Teilnahme an den Bundesjugendspielen unterbreitet.

Im Sinne einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit im Schulsport zwischen Schulen und Sportvereinen ist eine gemeinsame Durchführung erstrebenswert.

Nachfolgend finden Sie den Aufruf des Kuratoriums für die Bundesjugendspiele sowie die Ausschreibung für die Bundesjugendspiele 2016/2017 zum Download.

Weitere Informationen zu den Bundesjugendspielen gibt es auch unter:

www.bundesjugendspiele.de

 


Newsletter abonnieren
Jetzt registrieren
Finde uns auf
Facebook
Suche

Werbeanzeige

Banner